Gedicht

NIEDERFISCHBACH

Fährt man vom rauen Siegerland, in Richtung Westen zum Pfälzer Rand. Kommt man durch ‘nen Ort, gefällig nicht klein, idyllisch gelegen, muss Niederfischbach sein.

Ein Dorf mit viel Charme, sehr gepflegt und fein, die Straßen sehr sauber, die Häuser rein. Dank dem Fleiß der Einwohner, die ohne Lohn, erbauten ganz selbstständig im Dorf einen Dom! Der weithin zu sehen und sehr bekannt, der mitten im Ort steht, Siegerländer Dom genannt.

Mit so einem majestätischen Bauwerk nicht genug, das Engagement der Bürger noch Großes schuf! Es wurde sehr viel geschafft von Bürgerhand, so entstand ein Tierpark auf dem Land! Ein Vergnügen ist es so einen Ort zu besuchen, zur Besichtigung im Zoo eine Karte zu buchen. Ein sehr schönes Reiseziel, für Eltern mit Kinder, ein Besuch zu empfehlen, auch im Winter. Hier lohnt sich wirklich hinzueilenund in dem schönen Ort zu verweilen. Bei sehr guter Luft, gepflegten Wegen, sich ungestört und auch frei zu bewegen.

Wünscht man gerne Berge und Tal, es ist kein Problem, sogar sehr optimal! Den Berge und Täler sind genügend vorhanden, als Spaziergänger kann man hier überall landen. Die Menschen leben hier nach modernem Stand, heute ist ja alles angepasst, auch auf dem Land. So ein Dorf zu besuchen ist immer vernünftig, denn gesunde Bewegung war schon immer günstig. In Niederfischbach ist alles da – für Groß und Klein, denn was heute verlangt wird, das muss ja sein.

Das Bewirten im Asdorftal, ist eine Qual, denn es gibt hier kaum ein Speiselokal. Ansonsten was Neues wird hier immer gemacht, denn dieses Dorf ist auf Fortschritt bedacht. Wenn die Gelegenheit sich bietet ist interessant genug, edler Reisender überzeugen Sie sich mit einem Besuch!

Willibald Mockenhaupt