Gespräche über´n Gartenzaun

Gelegenheit zum Austausch

Gemeinsam unterwegs auf coronasicheren Wegen: Thorsten Bienemann und Dieter Buchner. (v.l.)  Foto: Männerarbeit

Bedingt durch die Einschränkungen, die sich ausgehend von der „Corona-Pandemie“ und ihren Schutzbedürfnissen ergeben, probiert auch die Männerarbeit im Kirchenkreis neue Wege und Formate aus. Unter dem Motto „Gespräche über´n Gartenzaun“ bietet der Männerbeauftragte des Kirchenkreises Altenkirchen, Thorsten Bienemann aus Daaden, zum Beispiel seit einigen Monaten Interessierten eine etwas andere Gelegenheit zum Austausch – regelkonform und richtig draußen am Gartenzaun!

„Ich möchte auch in diesen außergewöhnlichen Zeiten nicht darauf verzichten, mit den Männern ins Gespräch zu kommen.“ so Bienemann. Dafür fährt er seit einiger Zeit kreuz und quer durch den (Kirchen)kreis Altenkirchen und stattet auf Wunsch den Männern vor Ort einen Besuch ab. Oft im Gepäck dabei: die aktuelle Tageslosung mit kurzen Gedanken und eine gute Tasse Kaffee.

Die „Zaungespräche“ finden selbstverständlich konform der jeweils aktuell geltenden Regeln der Corona-Schutzverordnung statt. Doch auch wenn so Abstand und auch oft ganz praktisch ein Zaun dazwischen ist, immer werden verbindende Begegnungen, Gedanken und Ideen dabei freigesetzt. Und immer auch das schöne Gefühl, dass der gemeinsame Austausch „über Gott und die Welt“ über alle Grenzen hinweg verbindet. 

Bienemann hat gespürt, wie wichtig es den Männern gerade in den vergangenen Monaten war, mal jemanden zum Reden zu haben. Jemanden, der nicht zur Familie gehört, der Lebenserfahrung hat, der fest im Glauben steht, oder der auch einfach mal zuhört. Viele freuen sich, wenn sich der Männerbeauftragte oder einer seiner Mitwirkenden Zeit fürs Gespräch nimmt.

Dabei kann es keine langen Vorträge geben, genauso wenig wie fertige Antworten. Oft geht es in den Gesprächen ganz einfach um den Austausch: darum, wie und woran man sich im hektischen Alltag orientiert, worauf man vertraut, gerade auch in den Zeiten der Pandemie, und um vieles mehr!

„Unverbindlich sind sie meist, manchmal auch ernst und nachdenklich,” erzählt Bienemann. “Immer überwinden sie jedoch spielend die vom Zaun gesetzte Grenze“.

Quelle: Kirchenkreises Altenkirchen