Radwandern

Asdorftalradweg
(Familienfreundliche Route)

In die Pedalen treten kann man in Niederfischbach auf dem sogenannten Asdorftalradweg. Auf 11,8 Kilometern Länge schlängelt sich der auf einer ehemaligen Bahntrasse verlaufende Radwanderweg von Kirchen über Wehbach und Niederfischbach bis nach Oberasdorf. Familien mit Kindern fühlen sich auf der romantisch gelegenen Strecke genauso wohl, wie Wanderer und Inlineskater.

Die ersten 3,2 Kilometer des insgesamt 11,8 Kilometer langen Radwanderweges befährt man von Kirchen (dem Start- bzw. Zielpunkt) bis in den Kirchener Ortsteil Wehbach. Den zweiten Abschnitt mit 4,8 Kilometer des insgesamt 11,8 Kilometer langen Radwanderweges befährt man von Wehbach durch das romantische Junkernthal bis nach Niederfischbach. Den letzten Abschnitt mit 3,8 Kilometer des insgesamt 11,8 Kilometer langen Radwanderweges befährt der Radfreund von Niederfischbach bis nach Oberasdorf mit der Möglichkeit, den Trip noch bis in die Freudenberger Altstadt (entlang der Straße) zu verlängern. Wer es noch weiter mag, der verlängert seine Radtour und radelt die „2-LänderTour“ mit einer gesamt Strecke von 62 Km.

Radwanderweg „2-LänderTour“
(Familienfreundliche Route)

Mit einer besonderen Freizeitattraktion, insbesondere auch für Familien und Freizeitsportler, wartet man im Asdorftal auf. Dort, wo einst die Dampfloks regelmäßig verkehrten, ist auf der ehemaligen Bahntrasse ausgehend vom Bahnhof in Kirchen ein landschaftlich sehr beeindruckender Radwanderweg entstanden. Während der Radel- oder Inliner-Tour gibt es entlang der Strecke vieles zu entdecken. Länderübergreifend radeln die Touristen und Freizeitsportler von Rheinland-Pfalz nach Nordrhein-Westfalen sowie in umgekehrter Richtung. Entlang am stets plätschernden Asdorfbach, vorbei am historischen Stadtkern von Freudenberg, durch den Hohenhainer Tunnel und mitten durch die einmalige Naturlandschaft des Wildenburger Landes (auch bekannt als „Klein-Tirol“) gelangt man ins Quellgebiet der Bigge und über Wenden weiter zum bekannten Ausflugsziel, dem Biggesee bei Olpe. Von dort führt der Radweg weiter nach Attendorn mit der besonders sehenswerten „Atta-Höhle“ bis hin nach Finnentrop ins Sauerland. Auf ausgebauten Radwegen ist eine Weiterfahrt bis zur Ruhr möglich.