Haus Mutter Teresa Niederfischbach: Förderverein ist sehr gut aufgestellt

Von am 26. Februar 2019

Die fahrbare Rollstuhlwaage gehört zu den jüngsten Anschaffungen, die durch das Engagement des Fördervereins ermöglicht worden sind. Bei der Übergabe an Heimleiterin Ingrid Appelkamp (3. von links) waren einige Vorstandsmitglieder dabei. Foto: Förderverein

Zur Jahreshauptversammlung des Fördervereins des Alten- und Pflegeheimes Niederfischbach („Haus Mutter Teresa“) begrüßte der Vorsitzende Dieter Hensel alle anwesenden Mitglieder und gab den Programmablauf bekannt. Über den Jahres- und Geschäftsbericht informierte Geschäftsführer Klaus-Jürgen Griese. Das Jahr 2018 stand ganz im Zeichen einer Großveranstaltung mit den Mainzer Hofsängern, über dieses Event wurde bereits mehrfach berichtet. Viele helfende Hände haben sich hier eingebracht und der Erfolg wurde mit einer unglaublichen Euro-Summe zum Wohle der Bewohner dokumentiert. Ein besonderer Dank ging an die vielen Sponsoren aus der Ortsgemeinde sowie den ortsansässigen Banken, denn ohne deren Hilfe wäre dieses Event nicht zu stemmen gewesen. Der Förderverein konnte dadurch weitere Mitglieder gewinnen und ist mit nunmehr 110 Mitgliedern gut aufgestellt.
Für die Bewohner wurden Anschaffungen getätigt wie etwa Bett-Bewegungsmelder sowie ein Lern- und Hilfe-Tablet. Die Oster-Aktion wurde besonders unterstützt und am Grillnachmittag wurden 180 Rosen verteilt. In der Weihnachtszeit erhielten alle 103 Bewohner ein Wunschgeschenk und alle runden Geburtstage wurden mit einem Blumenstrauß bedacht.

Das Ziel des Fördervereins ist es, Dinge anzuschaffen, an denen sich die Bewohner erfreuen können, denn Einsamkeit und das Gefühl, unerwünscht zu sein, ist die schlimmste Armut.

Mit Freude konnte der Verein im vergangenen Jahr runde 10.000 Euro für die Bewohner ausgeben, weitere nützliche Anschaffungen sind bereits geplant. Finanziell ist der Förderverein bestens aufgestellt. Das zeigten die Einnahmen und Ausgaben, welche durch die Kassenprüfer bestätigt wurden.

Heimleiterin Ingrid Appelkamp bedankte sich beim Förderverein für die vielen Zuwendungen, die den Bewohnern zugute kommen. „Wie dankbar bin ich, dass es den Förderverein gibt und mit welcher Einsatzbereitschaft er immer wieder Projekte ermöglicht, die sonst nicht möglich wären. Mein besonderer Dank geht an den Motor Klaus-Jürgen Griese.“

In diesem Jahr hat der Förderverein bereits eine fahrbare Rollstuhlwaage im Wert von knapp 3000 Euro angeschafft. Dies erleichtert den Ablauf der einzelnen Bereiche, da die Bewohner ständig gewogen werden müssen. Nun startet die Vorbereitung zum Sommerfest, welches am Sonntag, 14. Juli, stattfindet. Der Förderverein würde sich freuen, weitere Mitglieder zu gewinnen, denn mit nur 2 Euro im Monat können diese viel Gutes tun.

Infos unter www.haus-mutter-teresa.de

 

 

Quelle:
Förderverein Haus Mutter Teresa

You must be logged in to post a comment Anmelden