Erfolgreiches Wochenende für Marvin Otterbach in Barcelona

Von am 11. Juli 2016
Marvin Otterbach im MX5

Marvin Otterbach im Mazda MX5

Motorsport

Mazda MX 5 Global Race in Laguna Seca/USA

Bereits am Fronleichnamstag hatte Marvin seine Zeit zur Qualifikation zum Mazda Friends of MX 5, am Nürburgring an dort aufgebauten Simulatoren abgeliefert. Dort hatte es mit Abstand zur Bestzeit gereicht. Dann hieß es warten bis alle Events in ganz Europa abgeschlossen waren, denn nur die 3 Zeitbesten wurden von Mazda nach Barcelona eingeladen. Schließlich schaffte er es als zweitplatzierter aller Veranstaltungen.

Montags kam per Mail die Einladung von Mazda Europe zum Finale welches am darauffolgenden Wochenende stattfand. Dort ging es um 5 Fahrerplätze für das Mazda Global Race auf dem Mazda Raceway in Laguna Seca Kalifornien. Der Mazda MX 5 ist ein kleines, wendiges Cabrio, auf dem in verschiedenen Ländern ein Cup auf unterschiedlichen Rennstrecken ausgefahren wird. Hierzu wird der handelsübliche Mazda in ein Rennfahrzeug mit allen nötigen, von der FIA vorgeschriebenen Sicherheitsvorkehrungen ausgestattet und modifiziert. Dieses Fahrzeug galt es für die Qualifikanten auf der Rennstrecke Parcmotor circuit Castelloli bei Barcelona zu bändigen. Am 1. Tag mussten ein Handling Parcour, eine Driftstrecke, mehrere Runden mit dem Cup Auto, die von unterschiedlichen Instruktoren bewertet wurden, bewältigt werden. Danach folgten ein Reaktions- und ein Fitneßtest. Dieser bestand aus einem 15 minütigem Dauerlauf bei 36 Grad im Schatten. Dieser war nicht vorhanden und so mußten die Fahrer bis an ihre Leistungsgrenze gehen. Abgeschlossen wurde der Tag mit dem Test am i- racing Simulator, wo mehrere Runden auf Zeit auf dem Laguna Seca raceway gefahren wurden. Bewertet hierbei wurden neben der Zeit auch die gefahrene Ideallinie, die gleichmäßigkeit der gefahrenen Runden und im allgemeinen ob sich der Fahrer Dreher oder Ausritte ins Kiesbett erlaubte.

Marvin_Otterbach_Mazda_MX5_Team

Am Abend wurde dann das mit Spannung erwartete Ergebnis im Mazda Space Center in Barcelona bekannt gegeben. Als zweiter Finalist wurde Marvin aufgerufen, der den Sprung unter die besten zehn mit bravour geschafft hatte, so die Aussage einer Mitarbeiterin von Mazda. Letztendlich konnten alle drei angetretenen Deutschen Teilnehmer Überzeugen und am nächsten Morgen auf der Rennstrecke um einen Fahrerplatz beim Mazda Global Race kämpfen. Hier wurde dann richtig intensiv und hart gearbeitet wovon ein blau-grüner Rücken bei Marvin ein Zeugnis ablegt. Zunächst mußte im Rennkart ein Handlingparcour unter die Räder genommen werden. Das schaffte Marvin mit Bestnoten. Dann wurde mit den Mazda MX 5 Straßenwagen die Rennstrecke befahren, um sich eine saubere Linenwahl zu erarbeiten. Dieses mußte dann im anschließenden Test im Rennfahrzeug umgesetzt werden. Auch hier setzte Marvin die Anweisungen der Instruktoren fehlerfrei um. Als letzten Test mußte er am I-racing Simulator sein Können beweisen. Auch dort konnte er sich mit gewohnter Sicherheit die volle Punktzahl abholen. Dann hieß es wieder Warten auf das Urteil der Instruktoren.

Letztendlich konnte sich Marvin dann doch nicht durchsetzen. Die Gründe hierfür liegen in der fehlenden Routine, die er mit 20 Lebensjahren sicherlich noch nicht aufweisen kann. Alle Fahrer, die sich für die 5 Fahrerplätze im Global Race qualifiziert haben, können Starts bei verschiedenen 24 h Rennen am Nürburgring und Le Mans, etlichen Rennen in den unterschiedlichsten GT Serien usw. nachweisen.

„Hier habe ich eine Standortbestimmung meiner Leistung erhalten, die da ist, wo ich hin will, in die europäische Spitze“, lautete das Fazit des Wochenendes von Marvin und weiter: „ein großes Dankeschön an alle die mir von wo auch immer die Daumen gedrückt haben“.

Breits am nächsten Wochenende wird er versuchen das in Spanien erlernte beim 4. Lauf des BMW 318 ti Cup in Oschersleben umzusetzen.