Aktuell

Mobile Bücher: Wenn Geschichten zu Menschen kommen

Von am 15. Oktober 2016
Neuer Service bei der Katholischen Öffentlichen Bücherei Niederfischbach (von links): Büchereileiterin Sabine Otterbach, ihre Stellvertreterin Annette Dreisbach sowie die beiden Mitarbeiterinnen Christine Böhmer und Ute Reifenrath, die bei dem neuen Bringdienst Bestellungen aufnehmen und die Bücher zu den Leuten bringen. Foto: Carolin Raab

Neuer Service bei der Katholischen Öffentlichen Bücherei Niederfischbach (von links): Büchereileiterin Sabine Otterbach, ihre Stellvertreterin Annette Dreisbach sowie die beiden Mitarbeiterinnen Christine Böhmer und Ute Reifenrath, die bei dem neuen Bringdienst Bestellungen aufnehmen und die Bücher zu den Leuten bringen. Foto: Carolin Raab

Niederfischbach. Wenn die Menschen nicht zu den Büchern kommen können, dann kommen die Bücher eben zu ihnen. So lautet das Motto eines neuen Lieferdienstes, den die Katholische Öffentliche Bücherei (KÖB) in Niederfischbach seit diesem Monat anbietet. Denn nicht alle Leseratten aus Niederfischbach und Harbach, die gerne in den Regalen im Pfarrzentrum in der Rothenbergstraße stöbern und nach spannenden Lektüren Ausschau halten wollen, können einfach vorbeikommen – gerade Senioren und Menschen mit Behinderung fahren häufig nicht selbst Auto.

Für sie hat ein KÖB-Team um Leiterin Sabine Otterbach jetzt einen Hol- und Bringdienst ins Leben gerufen: Zwei „Bücherbotinnen“ liefern an jedem dritten Mittwoch im Monat Hörbücher, Zeitschriften und Bücher, auch in Großdruck, zu den „Föschbern“ und Harbachern nach Hause. „Die Leute können bestimmte Titel bestellen, aber wir beraten sie gern und haben meistens auch eine kleine Auswahl an Literatur dabei, die ihnen gefallen könnte“, sagen Ute Reifenrath und Christine Böhmer, die zukünftig mit ihren Privatwagen losdüsen und die Bücherwürmer besuchen, um sie mit Lesestoff zu versorgen. Doch den Frauen geht es nicht nur darum, die Freude am Schmökern weiterzugeben.

Auch die Begegnung mit den Menschen ist ihnen wichtig. „Wir wollen den Leuten nicht einfach die Bücher in die Hand drücken und sofort wieder verschwinden“, sagt Annette Dreisbach, stellvertretende Leiterin der KÖB. „Wenn unsere Zeitplanung es zulässt und die Leute es möchten, kommen wir auch gern für ein paar Minuten herein und unterhalten uns mit ihnen.“ Susanne Otterbach erinnert an den Auftrag der Bücherei: „Wir wollen Geschichten und Menschen verbinden.“

Der Bringdienst ist komplett kostenlos, nur Mitglied der KÖB muss man sein – oder werden. Für den Service anmelden können sich Bürger aus Niederfischbach und Harbach, die nicht mehr mobil sind, jeweils montags zwischen 10 und 12 Uhr bei Christine Böhmer (Telefon 02734/572148) oder zwischen 15 und 17 Uhr bei Ute Reifenrath (02734/6614).

Die Bücherei in Niederfischbach ist sonntags von 10.15 bis 12 Uhr, dienstags von 16 bis 18 Uhr, donnerstags von 17 bis 19 Uhr und freitags – außer in den Ferien – immer von 10 bis 12 Uhr geöffnet.

 

 

Quelle/Autor: RZ – Carolin Raab