Feuerwehrhausneubau in Harbach

Von am 7. Oktober 2016
Verbandsgemeindewehrleiter Ralf Rötter, Bürgermeister Jens Stötzel, Wehrführer Rudolf Jung, stellv. Verbandsgemeindewehrleiter Steffen Kappes und Thomas Wickler

Verbandsgemeindewehrleiter Ralf Rötter, Bürgermeister Jens Stötzel, Wehrführer Rudolf Jung, stellv. Verbandsgemeindewehrleiter Steffen Kappes und Thomas Wickler

Baugenehmigung für Feuerwehrhausneubau in Harbach liegt vor – Bauarbeiten sollen Anfang 2017 beginnen

Aufgrund sehr beengter Platzverhältnisse und unzureichender sanitärer Anlagen im bisherigen Feuerwehrhaus des Löschzuges Harbach, welches eigentlich nur eine Feuerwehrgarage ist, beschäftigt sich die Verbandsgemeinde seit Mitte 2011 mit einer Verbesserung dieser Situation.

„Die derzeitige Unterbringung entspricht in jeder Hinsicht einfach nicht mehr den heutigen Anforderungen“, erläuterten Bürgermeister Jens Stötzel und Verbandsgemeindewehrleiter Ralf Rötter nochmals die Hintergründe für den notwendigen Neubau.

Nachdem die Standortsuche innerhalb des Ortes erfolgreich abgeschlossen und die Finanzie-rung durch Bereitstellung notwendiger Haushaltsmittel i.H.v. insgesamt 450.000,00 € sicher-gestellt war, wurde gemeinsam mit der Feuerwehr der Neubau und das Raumkonzept geplant und die Baugenehmigung beantragt.

Im Rahmen der diesjährigen Jahresabschlussübung des Löschzuges Harbach übergab Bür-germeister Jens Stötzel gemeinsam mit Verbandsgemeindewehrleiter Ralf Rötter und dessen Stellvertretern, Steffen Kappes und Thomas Wickler, am neuen Feuerwehrhausstandort in der Locherhofer Straße die Baugenehmigung an den örtlichen Wehrführer Rudolf Jung und die 26 aktiven Feuerwehrleute des Löschzuges Harbach.

Die Verbandsgemeindeverwaltung wird die notwendigen Arbeiten, mit denen dann zu Beginn des neuen Jahres begonnen werden soll, nunmehr ausschreiben.

Verbunden mit der Hoffnung, dass das neue Domizil zur Jahresabschlussübung 2017 fertig-gestellt ist, bedankte sich Wehrführer Rudolf Jung bei Verwaltung und Verbandsgemeinderat für die Unterstützung und die entsprechenden Entscheidungen.

 

Quelle:
Verbandsgemeinde Kirchen/Sieg