Digital auf den Spuren der Tiere

Von am 29. Juni 2016

DSCF4979.JPG

Neuer Service im Tierpark Niederfischbach

Kostenloses WLAN und QR-Codes als Zusatz zu den Infotafeln: Der Tierpark Niederfischbach hat seinen Service erweitert.

Smartphone gezückt und schon grüßt der Waschbär: Einen neuen Service für alle Technikbegeisterten bietet ab jetzt der Tierpark Niederfischbach an. Dabei steht selbstverständlich fest: Die Tiere selber zu beobachten, macht am meisten Spaß. Aber mit WLAN und QR-Codes will der Park sich neuen Kommunikationsformen öffnen, und noch mehr Informationsmöglichkeiten bieten.

Schon seit einigen Wochen ist der untere Bereich des Tierparks mit kostenlosen WLAN abgedeckt, Schritt 2 nun: die QR-Codes. Neben den Infotafeln, die über die jeweiligen Tiere Auskunft geben und natürlich weiterhin bestehen bleiben, lässt sich jetzt via QR-Codes Wissenswertes über die Bewohner eines Geheges erfahren. Mit dem Smartphone muss einfach eine Anwendung heruntergeladen werden, die das Lesen von QR-Codes ermöglicht. Damit scannt der Besucher dann den Code und gelangt über einen Link direkt zu YouTube, wo ein Bild und ein gesprochener Text über das jeweilige Tier informieren. Jetzt werden erst einmal die Technik an sich und die Resonanz der Besucher getestet. Zur Verfügung steht der Service bisher für Waschbär, Mufflon und Weißstorch.

WLAN und damit QR-Code-Info sollen auf den gesamten Park ausgeweitet werden, wenn sich weitere Sponsoren finden, so Peter Merzhäuser, Geschäftsführer des Trägervereins. Der nun bestehende Service wird von Andreas Fricke, Inhaber der Firma Paul Otterbach, gesponsert; die Idee mit dem WLAN hatte Dirk Fricke, der in der Kommunikationsbranche arbeitet und die ersten Texte einsprach. Eine Aufgabe, die zukünftig Dr. Frank Wörner übernehmen wird. Mit dem Schritt ins digitale Zeitalter könne man noch einfacher und umfassender den Grundgedanken des Tierparks erfüllen, sagte Merzhäuser: naturkundliches und Naturschutzwissen zu vermitteln.

Quelle/Foto: Siegener-Zeitung