Marvin Otterbach im BMW 318 ti und ADAC Youngster Slalom Cup

Von am 29. April 2016

Marvin-Otterbach-BMW-318-ADAC-Youngster-Slider

Bereits am Ostersamstag fand das erste Rennen zum BMW 318 ti Cup in Oschersleben statt. Dieses war Marvins Rundstreckenpremiere, die er zusammen mit seinen Partnern Dustin Herröder aus Witten und Mert Uzel aus Wolfenbüttel absolvierte.

Nachdem Mert im Qualifying den BMW auf die zweite Startposition in der Klasse stellte, durfte dieser auch den Startstint fahren. Dort gab es einige Probleme, die auf Unerfahrenheit und Nervosität zurüchzuführen waren – aus diesem Grund verlor das Team einige Plätze. Mit zunehmender Renndauer machte Mert jedoch Platz um Platz gut und übergab Marvin das Fahrzeug in aussichtsreicher Position. Dieser hatte im Vorfeld noch keine Runde auf trockener Strecke fahren können und musste erst einmal die entsprechenden Bremspunkte der trockenen Fahrbahn erarbeiten und sich daran gewöhnen.

Marvin-Otterbach-BMW-318-ADAC-Youngster-2

Marvin-Otterbach-BMW-318-ADAC-Youngster-3

Marvin machte seine Sache gut, wurde immer schneller und konnte einen weiteren Platz gutmachen. Nach seinem Wechsel an Dustin Herröder konnte dieser die Position bis kurz vor Rennende halten, wurde aber dann noch von einem Konkurrenten überholt, sodass schließlich in diesem ersten Rennen ein hervorragender vierter Platz zu feiern war. Weiter geht es dann an gleicher Stelle am 3. Juni.

Im ADAC Youngster Slalom Cup ging es Anfang April bei bestem Frühlingswetter in Harsewinkel um die ersten Punkte der Saison. Marvin konnte sein gestecktes Ziel verwirklichen und kam auf Platz 3 ins Ziel. Eine bessere Platzierung verhinderte ein kleiner Fahrfehler anfangs der Gegengeraden.

Marvin-Otterbach-BMW-318-ADAC-Youngster-1

Am vergangenen Wochenende fand dann der zweite Lauf in Selm-Bork statt. Hier fuhr Marvin wie gewohnt fehlerfrei. Allerdings machten einsetzender Regen sowie Graupelschauer eine Platzierung, die über Rang 5 hinausging, zunichte. Marvin war dennoch zufieden, denn direkte Mitkonkurrenten, die eigentlich eine Top 3-Platzierung angestrebt hatten, blieben in der Gesamtwertung teilweise recht weit hinter ihm. So kann er gespannt dem nächsten Rennen Anfang Mai in Rüthen entgegensehen.