Aktuell

König Robert feierte mit der gesamten Familie

Von am 16. Juni 2015
König Robert Schramm feierte mit der ganzen (Schützen)Familie den höhepunkt im vereinsjahr.

König Robert Schramm feierte mit der ganzen (Schützen)Familie den höhepunkt im Vereinsjahr. FOTO: rai

Schützenfest bei der St.-Hubertus-Bruderschaft

Eine tolle Stimmung herrschte am Samstagabend im Pfarrheim in Niederfischbach, als König Robert Schramm, Kaiser Matthias Bender, Jungschützenprinzessin Sarah Löcherbach, Schülerprinz Andres Bahamon, Bambiniprinz Mario Bender und die gesamte die St.-Hubertus-Schützenbruderschaft mit weiteren Bruderschaften ausgelassen den Höhepunkt im Vereinsjahr feierten.

Als der Holzaar an Fronleichnam auf einmal von seinen Sitz verschwunden war, da sei das schon ein überwältigendes Gefühl gewesen, erinnerte sich der 75-jährige Schramm: „Es ist einfach nur schön.“ Dieses herrliche Gefühl lebte der glückliche Schütze mit seiner Königin Maria und der Festgesellschaft im Pfarrheim aus. Auch die drei Kinder Karin Löcherbach mit Ehemann Joachim, Markus Schramm mit Ehefrau Karin und Pia Kühn mit Ehemann Matthias sowie die zehn Enkelkinder des Königspaares feierten mit.

Nach dem Fahneneinmarsch begrüßte Brudermeister Joachim Löcherbach – übrigens der Schwiegersohn von Robert Schramm – die Bruderschaften Gebhardshain, Mudersbach, Selbach und Birken-Honigsessen. Für den Bezirksverband Marienstatt begrüßte Löcherbach Bezirksbundesmeister Jörg Gehrmann (Birken-Honigsessen), Bezirkskaiserin Karin Löcherbach (Niederfischbach), Bezirkskönig Patrick Noppe (Mudersbach) und Bezirksprinz Lucas Löcherbach (Niederfischbach). Der Brudermeister stellte auch die eigenen Majestäten vor, beispielsweise Kaiser Matthias Bender, der an Pfingsten den Vogel abgeschossen hatte und mit Kaiserin Susanne repräsentiert, Auch Präses Pfarrer Christoph Kipper und Ehrenbrudermeister Hubert Löcherbach waren zum Fest erschienen.

Der erste Tanz beim Königsball galt dem Königspaar: Robert und Maria Schramm eröffneten zu einer Walzermelodie. Dass das Duo Wolfgang und Wolfgang vom WWM-Sound-Express nicht nur den Dreiviertel-Takt beherrscht, bewiesen die beiden Musiker am Keyboard und der Schießbude (hier war ein tolles Solo zu hören) und mit Livegesang, als sie beispielsweise mit dem Deep Purple-Klassiker „Smoke On The Water“ und vielen Lieder mehr für beste Stimmung sorgten und vor der Bühne ausgelassen getanzt wurde.

 

Quelle: rai – Siegener Zeitung

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.