Feuerwehr Niederfischbach sagt Danke

Von am 17. Mai 2015

Ulrich_Pfeil_Feuerwehr_Niederfischbach

Im März diesen Jahres fand ein Wechsel der Wehrführung bei der Feuerwehr Niederfischbach statt. Ulrich Pfeil gab das Amt des Wehrführers nach elf Jahren in jüngere Hände.

Als am vergangenen Dienstag gegen 18:35 Uhr die Funkmelder der Niederfischbacher Feuerwehr alarmierten ahnte Ulrich Pfeil noch nichts davon, dass kurze Zeit später der gesamte Löschzug Niederfischbach bei seinem Haus im Betzelseifen eintrifft. Gemeldet wurde durch die Einsatzzentrale der Feuerwehr Kirchen ein Einsatz im Altenheim Niederfischbach.

Die geheime Übung wurde durch die neue Wehrführung (Wehrführer Maik Hadem, Stellv. Wehrführer Andreas Pfeil und Florian Jendrock) ausgearbeitet. „Uli war zu Hause gebunden und konnte nicht in den Einsatz gehen, unterstützt wurden wir bei dem Vorhaben durch seine Frau Angelika“ so der Wehrführer Maik Hadem. Die aktiven Wehrleute wollten Ulrich Pfeil danke für seine Tätigkeit als Wehrführer sagen. Mit Unterstützung des DRK Ortsvereins Niederfischbach und der Kirchener Drehleiter konnte das Vorhaben schnell umgesetzt werden.  Nach Eintreffen an der Wohnanschrift des ehem. Wehrführers begann kurze Zeit später die Rettung mittels Rettungstuch und anschließend die Übergabe ans DRK. Im Rettungswagen des DRK Ortsvereins erfolgte ein Transport durch die Asdorftalgemeinde.  Bis zum Eintreffen des Rettungswagens an der „Einsatzstelle“ wurden alle Fahrzeuge samt Personal in Position gebracht. Aus dem Korb der Drehleiter hatten Ulrich und Angelika Pfeil nun die Möglichkeit ein Blick auf ihr Haus zu werfen und den herrlichen Ausblick über Niederfischbach zu genießen.

 Ulrich_Pfeil_Feuerwehr_Niederfischbach_DANKE

Im Namen aller Kameraden bedankte sich die Wehrführung mit einem Geschenk  bei ihrem ehem. Wehrführer und als Dank für die Unterstützung erhielt seine Frau einen Strauß Blumen.

Zahlen / Fakten
In seiner Zeit als Wehrführer hatte die Niederfischbacher Feuerwehr unter Ulrich Pfeil insgesamt 251 Einsätze abzuarbeiten. Darunter zählen auch größere Einsätze wie der Brand bei der Firma Egon Schmidt (2004), Brand Hotel Bähner (2005), Brand Haus Siegerland (2007), Brand im Altenheim (2008), eine zweitägige Vermisstensuche in Friesenhagen und der Brand im Haus Tüschebach (2014). Auch das bisherige Einsatzstärkste Jahr 2011 mit 37 Einsätzen fiel in seine Amtszeit.

Zur Person
1977 Eintritt in die Feuerwehr
1979 Ausbildung zum Sprechfunker
1981 Ausbildung zum Truppmann
1983 Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger und Truppführer
1991 Einweisung in Messtechnik bei Gefahrstoffeinsätzen
1993 Ausbildung zum Atemschutzgerätewart
2000 Ausbildung zum Gruppenführer
2002 Ehrung mit dem silbernen Feuerwehr Ehrenzeichen
2002 Ernennung zum Stellv. Wehrführer
2003 Ausbildung zum Zugführer
2004 Ernennung zum Wehrführer
2015 Ehrung mit dem silbernen Feuerwehr Ehrenzeichen am Bande

Fotos/Quelle: Feuerwehr

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.