Deutsche Pfadfinder geben sich beim Karneval ganz amerikanisch

Von am 17. Februar 2015
Theatergruppe_Namenlos

Die Akteure der Theatergruppe Namenlos flogen nach Palermo, um ein Musikvideo zu drehen.

Programm in Niederfischbach ist von den Vereinigten Staaten inspiriert

Stars und Stripes überdimensional an der Wand, das Footballteam des DPSG-Elferrates zieht zu Nickelbacks „Burn to The Ground“ in die Niederfischbacher Rothenberg-Arena ein. Die Pfadfinder St. Georg Niederfischbach feierten ganz amerikanisch: laut, schrill, ein wenig ausgeflippt, aber bestens gelaunt. Natürlich durfte Uncle Sam (Markus Büth) auf der Bühne nicht fehlen, der seinen herunterfallenden Bart zum running Gag des Abends machte. Selbst krampfhafte Versuche mit Kleber und Tacker halfen nichts: der Bart fiel.

Rund 200 närrische Besucher jubelten dem Elferrat zu, dessen Tanz den höchsten Ansprüchen genügte und sich dann ganz unfeierlich auf Bierbänke niederließ. Kein Narrenschiff für die Föschber Fastnacht, dafür aber die neu gegründete FöGJMoA, die „Föschber gegen die Moggenburgertisierung des Asdorftals“. Für alle nicht Niederfischbacher: Der Spitzname „Moggenburger“ bezeichnet die Niederndorfer, die ebenso persifliert wurden wie die Harbacher. Die Letztgenannten bekommen zumindest „einen ganz ordentlichen Karneval hin“, befand Felix Otterbach, der mit seiner Büttenrede die Jecken im Saal zum Toben brachte. Sein Kollege Stefan Arndt brachte es auf die „höchste Witzdichte“ in der gesamten Geschichte des Niederfischbacher Karnevals, bemerkte Uncle Sam.

Ein Fest für die Lachmuskeln war das Spiel der Theatergruppe Namenlos (Salomo Koch, Pascal Wäschenbach, Philipp Buchen, Anna Koch, Felix Otterbach und Matthias Koch). Zur Geschichte: Im vergangenen Jahr begeisterte der Auftritt des MGV Niederfischbach so sehr, dass unbedingt ein Musikvideo her musste. Das ließen sich die Männer und eine Frau nicht zweimal sagen und flogen, super entspannt und fernab jeglicher Hektik, Stützstrumpfproblemen und fehlendem Regionalbiernachschub ins schöne Palermo, um dort das Musik-„Wiiideo“ zu drehen. Unterwegs entdeckten sie, wie die Kinder, ständig etwas Neues. Alles in allem ein Ausflug, den die sechs, aber vor allem das Publikum so schnell nicht vergessen werden.

Die Pfadfinder sorgten auch bei ihren Tänzen für ein klein wenig amerikanisches Gefühl: Die Footballer tanzten Charleston. Die JugendTUSKrabbe (TUS-Jugendtanzgruppe, Trainerin Jasmine Uebach), die Dancing Queen des TUS (Leitung Esther Schneider) und das Männerballett des TUS Germania Fischbacherhütte legten eine kesse Sohle auf der Bühne hin. Zusammen mit einigen Spitzen gen Hauptstadt der Vereinigten VG-Staaten, das ganz der amerikanischen Tradition fast als „Kirchener Rathaus Vereinigungsdinner“ beschrieben werden kann, ist den Pfadfindern eine super Sitzung gelungen.

Quelle: RZ Altenkirchen, Betzdorf vom Montag, 16. Februar 2015

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.