Aktuell

„Tingel-Tangel“ im geschlossenen Schlecker

Von am 5. Februar 2015
kfd_Niederfischbach

„Quer durchs Dorf“ lautete das Motto beim närrischen Frauenkaffee der kfd Niederfischbach, bei dem die Theaterfrauen auch Yoga nebst einer Fantasiereise in der Physiopraxis KonzeptVital machten und vom Pastor gebrannten Schnaps genossen.

Närrische Föschberinnen schworen ausverkauften Pfarrsaal auf „Frauenpower“ ein

„Quer durchs Dorf“ lautete das Motto beim Frauenkaffee der katholischen Frauengemeinschaft (kfd) Niederfischbach. Die Moderatorinnen Maria Löhr und Helga Rudolf schworen die insgesamt 320 Besucherinnen im ausverkaufen Pfarrsaal auf „Frauenpower-Zeit“ ein: Sie stimmten mit den Haus- und Hofmusikanten „Erhard & Johannes“ den Alpenrebellen-Hit „Rock me“ an, umgemünzt auf närrische Föschberinnen.

Weil die Trinkerei den Theaterfrauen nicht mehr gegen Lampenfieber hilft, machen sie Yoga in der Physiopraxis KonzeptVital inklusive einer Fantasiereise und träumen von Pastor Christoph Kipper, der Birnenschnaps brennt. Fürs Bienengesumm im Obstgarten sorgte Annette Behner mit dem Lady-Shaver. Mit einem Dutzend ulkiger Sketche garantierten die Theaterfrauen Spaß: Sie richteten im leer stehenden Schuhhaus Morgenschweis ein Heiratsinstitut ein und überfielen die VR-Bank. Sie machten im geschlossenen Schlecker-Markt einen „Tingel-Tangel“ auf, weil Föschber glauben, hier beim Besuch nicht erkannt zu werden. Dort traf der Sohn dann prompt den Vater, und beide erkannten im Tingel-Tangel-Girl die Mama.

Die Tür der Kanzlei mit jener der Tierarztpraxis verwechselte eine Frau und irritierte Rechtsanwältin Holstein-Braas, die Eheprobleme vermutete, mit der Bitte, den Hund, der nicht pariert, einzuschläfern. Über die Politesse, die vor der Bäckerei Köhler Strafzettel verteilte, regte sich ein Föschber so auf, dass er drei Anzeigen wegen Beamtenbeleidigung bekam – obwohl er gar kein Auto hat. Zum Finale rockten die Theaterfrauen als Gemeindearbeiter den Saal: „Rock mi heit Nacht“. Ein „Föschbe hauruck“ auf die Aktiven: Andrea Müller, Karin Leitner, Kerstin Weber, Anette Behner, Edith Hensel, Rosi Hirsch, Mechthild Schmitt, Monika Koch und Susanne Bender.

Quelle: RZ Altenkirchen, Betzdorf vom Donnerstag, 5. Februar 2015

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.