Aktuell

„Ein Quantensprung“

Von am 30. Juni 2014

Zur Feierstunde in der neuen Wagenhalle des DRK-Ortsvereins Niederfischbach kamen neben Bereitschaftsleiter Florian Jendrock, de, 1. Vorsitzenden Dr. med. Wolfgang Otterbach und Stefan Krämer (vorne, v.l.) viele Gratulanten. Foto: soph

Die neue Wagenhalle des DRK-Ortsvereins wurde offiziell eingeweiht

Für die Mitglieder des DRK-Ortsvereins Niederfischbach war der gestrige Abend ein wahrer Grund zur Freude: Die neue Wagenhalle wurde endlich offiziell eingeweiht. Endlich, weil der Rettungswagen bereits im Februar in das neue Domizil an der Konrad-Adenauer-Straße umgezogen ist, und mit dem Brand im Haus Tüschebach auch der erste Einsatz vom neuen Standort aus längst Geschichte ist. Aber aus terminlichen Gründen fand die Einweihung erst gestern statt.

Zahlreiche Gäste waren zur Feierstunde gekommen. Der 1. Vorsitzende Dr. med. Wolfgang Otterbach dankte neben den Mitgliedern des Ortsvereins vor allem auch Ortsbürgermeister Matthias Otterbach, der die Bauarbeiten „durch alle Irrungen und Wirrungen“ begleitet und mit Rat und Tat zur Seite gestanden habe. Dem Ortsgemeinderat müsse hoch angerechnet werden, dass die Entscheidung zur finanziellen Unterstützung der Bauarbeiten einstimmig erfolgt sei.

Frank Reifenrath vom Kirchener Bauamt habe schnell ein Gutachten für die Unbedenklichkeit der gefundenen Schlacke herbeigeschafft. Seinem Stellvertreter Peter Tritz sprach Otterbach ebenfalls ein Lob aus: „Er war ständig vor Ort und hat doch recht energisch dafür gesorgt, dass die Sache vorangeht.“ Insgesamt seien wohl alle versammelt, die zum Gelingen der Bauarbeiten und des Umzugs beigetragen hätten. „Es braucht eben viele Menschen, um so ein Vorhaben umzusetzen“, betonte er abschließend.

Wolfgang Neuhoff von der Firma Siebau aus Kreuztal überreichte dem 1. Vorsitzenden nach dessen Rede einen Schein für eine zehnjährige Werksgarantie. Dafür erntete er verständlicherweise großen Applaus. Außerdem schenkte er dem DRK noch einen praktischen Türöffner, mit dem die großen Tore vom Rettungswagen aus bedient werden können.

Alfons Lang, Geschäftsführer des DRK-Kreisverbandes Altenkirchen, beglückwünschte den Ortsverein zum neuen Domizil. Er dankte allen ehrenamtlichen Mitgliedern, die in ihrer Freizeit aktiv gewesen seien: „Möge der Ortsverein sich mit viel Freude und Verantwortungsbewusstsein für die Menschen in Niederfischbach und Umgebung einsetzen.“

Ortsbürgermeister Matthias Otterbach berichtete mit einem Augenzwinkern, dass er bereits alle E-Mails, die im Zusammenhang mit den Bauarbeiten standen, gelöscht habe. „Ich glaube, mein Rechner ist jetzt schneller.“ Es sei wie so oft gewesen: Man wolle mal eben eine Halle bauen und „dann ist das manchmal doch eine heiße Kiste“. Dass die Ortsgemeinde die Bauarbeiten unterstützt, sei von Anfang an klar gewesen. Damit gebe man auch etwas zurück. „Die Feuerwehr und ihr, ihr seid immer da, ob auf Feiern oder Umzügen.“

Dietmar Urrigshardt, Leiter der VG-Wehr, betonte: „Das ist eine würdige Unterkunft für den Ortsverein, ein Quantensprung.“ Damit liegt er wohl richtig, bedenkt man die sehr beengten Verhältnisse in der früheren Garage in der ehemaligen katholischen Volksschule. Urrigshardt war gemeinsam mit dem designierten Wehrleiter Christian Baldus zur Feierstunde gekommen. Außerdem waren Udo Schmidt, Kreisbereitschaftsleiter des DRK, sowie Joachim Hensel und Gerd Schönborn von der Feuerwehr Niederfischbach unter den Gratulanten. Bereitschaftsleiter Florian Jendrock zeigte zum Abschluss des offiziellen Teils noch eine Power-Point-Präsentation, in der er die Entstehung der Halle von den Baumfällarbeiten über die Arbeiten an Boden, Wänden und Decke bis hin zum Einzug der Wagen zusammengefasst hatte. Für einige ausgewählte Unterstützer gab es schließlich noch ein Foto der Halle mit den Einsatzfahrzeugen, dann eröffnete Wolfgang Otterbach das Büfett. Zukünftig kann der DRK-Ortsverein seine Arbeit also auch offiziell vom neuen Standort aus erledigen. Ab Ende Juli übrigens mit neuer Leitung, dann finden Vorstandswahlen statt.

 

____________________________________________________

Tag der offenen Tür am 5. Juli ab 14 Uhr

Die neue Wagenhalle haben die Mitglieder des DRK-Ortsverbandes Niederfischbach zum Anlass genommen, zum ersten Mal einen Tag der offenen Tür zu veranstalten. In den DRK-Garagen und auf dem Hof der alten Grundschule an der Konrad-Adenauer-Straße erwartet die Besucher ein abwechslungsreiches Programm. „Wir haben uns ein paar schöne Sachen überlegt“, so Bereitschaftsleiter Florian Jendrock beim Pressegespräch. Das Programm im Überblick:

  • Die THW Hundestaffel aus Betzdorf präsentiert am Nachmittag mehrmals ihre Arbeit.
  • Gemeinsam mit der Feuerwehr stellt das DRK Niederfischbach einen Verkehrsunfall nach und zeigt erneut, wie mit schwerem Werkzeug aus einem normalen Auto ein Cabrio wird.
  • Der Musikverein Niederfischbach spielt, zwischendurch gibt es „Musik aus der Dose“.
  • Ausrangierte sowie neue Einsatzfahrzeuge werden gezeigt: Rund 30 Jahre alte Krankenwagen, ein Küchen-Lkw und ein Funkwagen können mit den modernen Varianten verglichen werden.
  • Der Gerätewagen „Sanität“ vom Bund, der in Elkenroth stationiert ist, wird vorgestellt: Ein kompletter Behandlungsplatz wird mit dem enthaltenen Equipment aufgebaut.
  • An einem Infostand zur Herz-Lungen-Wiederbelebung kann an einer Puppe der Ernstfall trainiert werden.
  • Das DRK Herdorf ist für die Verpflegung zuständig: Es gibt Kuchen, Steaks und Würstchen sowie Getränke zur Erfrischung.
  • Für die Kinder gibt es Luftballon-Modellage, eine Buttonmaschine, Seifenblasen und einen Schminkstand. Vom DRK Wetzlar wurde die Rettungswagen-Hüpfburg ausgeliehen.

Quelle:
Siegener-Zeitung - soph ■

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.