Aktuell

Der Broadway führt zum Rothenberg

Von am 2. Juni 2014

Mit Musicalmelodien begeisterte das Jugendorchester Niederfischbach die Zuhörer

Dicke-Backen-Rock

Das Jugendorchester Niederfischbach brilliert beim Musicalkonzert in Niederfischbacher Turnhalle

„Ein Jahr haben wir pausiert – aber glauben Sie nicht, dass wir untätig waren!“, mit diesen Worten begrüßte Dirigent Wolfgang Mertens die zahlreichen Gäste in der Turnhalle in Niederfischbach am Samstagabend und trat sogleich den Beweis an. Die siebte Ausgabe des Dicke-Backen-Rock – so nennen die Föschber ihr Jugendorchesterkonzert – stand wieder unter einem Motto. Ausschließlich Musicalmelodien wurden dem Publikum geboten, und gleich die erste Nummer kündigte an, was sich die jungen Musiker vorgenommen hatten: „We will rock you“ aus dem Queen-Musical, in dem Hannah Schlechtingen am Saxofon gleich das erste erfolgreiche Solo des Abends vortrug. Ebenso passend kam anschließend das sehr ausdrucksstark und dynamisch vorgetragene Lied „Nessaja“ aus dem Musical Tabaluga daher. Passend zur ersten Textzeile „Ich wollte nie erwachsen sein“ schwebte der kleine Drache über die Bühne.

Überhaupt legen die jüngsten Abteilungen des Niederfischbacher Musikvereins 1871 auch immer Wert auf das äußere Erscheinungsbild ihrer Konzerte, so zwängte sich passend zu Sister Act auch Mertens zur allgemeinen Erheiterung in das entsprechende Nonnenkostüm. Zwischenzeitlich bereitete sich denn auch der Spielkreis auf seinen Auftritt vor. Dazu gehören elf Kinder zwischen 9 und 13 Jahren, die erste Orchestererfahrungen sammeln. Und das mit Erfolg: Ob es nun das rührende „Don’t cry for me Argentina“ war oder ein fetziges „We go together“ aus Grease, ein Walzer aus „Mary Poppins“ oder ein poppiges „The winner takes it all“: Jeder Ton saß und wurde mit viel Selbstbewusstsein und erstaunlich routiniert auf die Bühne gebracht. Ein langer Applaus war der verdiente Lohn, ehe dann wieder das Jugendorchester die Bühne einnahm.

Die „Kracher“ des Abends sollten erst noch kommen. Und so ging es in die zweite Hälfte mit einem Solo von Patricia Zart, die mit viel Gefühl das ergreifende „Memories“ aus dem Musical Cats mit der Klarinette vortrug, begleitet von Wolfgang Mertens am Keyboard. Als Höhepunkt des Abends wurde schließlich das Phantom der Oper angekündigt – und musikalisch war es das in jedem Fall. Ein Medley von hohem Schwierigkeitsgrad, durchzogen von ständigen Takt- und Tempowechseln, virtuosen und schnellen Passagen und gewürzt mit viel Dynamik, wurde von den Jugendlichen fehlerfrei gemeistert und vom Publikum mit lang anhaltendem Applaus belohnt. Regelrecht befreit kam im Anschluss „You’re the one that I want“, bei dem auch das Publikum spontan mitklatschte.

Zum krönenden Abschluss eroberten zum guten Schluss noch lauter wilde Tiere in Form verkleideter Spielkreiskinder die Halle – da war jedem klar, dass der König der Löwen Einzug hält.

So gab es noch einmal Gänsehaut pur beim „Circle of life“, und da das Publikum die Truppe so nicht gehen lassen wollte, wurde als Zugabe noch eine „Dancing Queen“ draufgesetzt. Auch damit bewiesen die Musiker: Ein Jahr Probenarbeit mit zuletzt bis zu drei Proben wöchentlich hatte sich gelohnt.

Quelle: RZ Altenkirchen, Betzdorf vom Freitag, 30. Mai 2014, Seite 2

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.