Nachwuchs schlägt sich sehr gut

Von am 22. Mai 2014

Wie die Profis: Die 15 Asdorftaler Jugendlichen meisterten die verschiedenen Einsätze mit Bravour.

Jugendfeuerwehrtag Einarbeiten in den Alltag einer Berufswehr

15 Kinder zwischen 10 und 16 Jahren erlebten tolle und lehrreiche Stunden beim sechsten Jugendfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr Asdorftal. Auch sieben Mädchen waren dabei.

Die Jugendlichen konnten sich im Laufe des Tages in den Alltag einer Berufsfeuerwehr einarbeiten, dabei viel Neues lernen und Altes auffrischen. „Die Kinder machen das richtig klasse“, freut sich Jugendwart Daniel Richter, der auch wenige Tage vor dem Jugendfeuerwehrtag seine Weiterbildung als Gruppenführer in der Landes- und Katastrophenschutzschule in Koblenz erfolgreich abschloss.

Die Nachwuchsfeuerwehrmänner- und Frauen bewiesen in insgesamt acht Einsätzen (jeder Teilnehmer bestritt sechs), was sie in den letzten Wochen und Monaten gelernt hatten. Die Aufgaben hatten Jugendwart Richter, sein Stellvertreter Detlev Jendrock und Betreuer Michael Schumacher ausgewählt. Mit den vier Feuerwehrfahrzeugen und fünf DRK-Helfern ging es zu einem Garagenbrand, einer Ölspur und einem simulierten Waldbrand mit starker Rauchentwicklung an der Grillhütte Oberasdorf. Die unter einem umgestürzten Baum eingeklemmte Person befreiten die Jugendlichen mit Hilfe eines Hebekissens und einer Bügelsäge. Beim Chemieunfall am Bahnhof Niederfischbach waren Fässer mit giftigem Inhalt umgekippt – mit Schutzanzügen wurden sie ebenso geborgen wie die eingeklemmte Person. Zusammen mit der Jugendfeuerwehr Kirchen löschten die 15 Jugendlichen einen Brand auf der Erddeponie in Wehbach. Dabei erfolgte die Wasserentnahme aus dem Löschteich. Die Firma Gebrüder Schmidt stellte das Übungsgelände zur Verfügung. „Die Einsätze laufen wirklich toll. Wir haben gut vorbereitete Nachwuchskräfte in unseren Reihen“, lobte Jugendwart Richter.

Seit 2004 veranstalten die Wehrleute aus dem Asdorftal den Jugendfeuerwehrtag. Ursprünglich war er alle zwei Jahre geplant, jetzt wird er jedes Jahr durchgeführt. „Das zeigt die wachsende Begeisterung der Kinder für den Jugendfeuerwehrtag“, berichtete Detlev Jendrock, Stellvertretender Jugendwart und Richter fügte hinzu: „Wir führen hier Übungen durch, die wir sonst mit den jungen Erwachsenen nicht machen können“.

Quelle: RZ Altenkirchen, Betzdorf vom Donnerstag, 22. Mai 2014

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.