Aktuell

„Kräuterdruide“ ist im Tierpark für Pflanzen da

Von am 9. April 2014

Der Tierpark Niederfischbach lockt wieder mit einem neuen Angebot: Der „Kräuterdruide“ Ronald Füllbrandt begibt sich mit den Gästen auf die Spuren der wilden Kräuter von Wald und Flur. Ein Besuch im Tierpark kann ab sofort mehr sein als nur „Tiere anschauen“ – es gibt jetzt auch Führungen, bei denen Füllbrandt seine Gästen in die Geheimnisse der Kräuterwelt einführt. Bei diesen „2-in-1-Touren“, wie der 52-Jährige sie nennt, wird nämlich – wahrscheinlich erstmals in Deutschland – das Interesse an Tieren und an Kräutern miteinander verbunden. „Ich gehe gezielt auf die Besucher zu“, erzählt der Kirchener, „durch mich erfahren sie, wenn sie wollen, Einzelheiten zu Tieren und Kräutern, die sie sonst nicht entdecken würden.“ Spezielle Kräuterführungen und sogar Kochkurse am Wochenende stehen ebenfalls auf dem Programm.

Speziell für die Kindergärten und Grundschulen hat sich Füllbrandt etwas Besonderes ausgedacht: „Die Kinder lernen auf spielerische Weise etwas über einheimische Tiere und Kräuter. Der Tierpark hat ein wunderschönes Areal. Da lassen sich unbekannte Dinge viel spannender vermitteln als in einem Klassen- oder Seminarraum.“ Deshalb lautet das Motto des „Kräuterdruiden“ auch „sehen, fühlen, riechen, schmecken – die Welt der Kräuter wiederentdecken“. „Bei mir lernt man mit allen Sinnen“, freut sich der gebürtige Kölner.

Begonnen hat für Füllbrandt alles mit dem Studium von Kloster-, Arznei- und Kräutergärten und der Erkundung der einheimischen Heil- und Würzkräuter in der Natur. Seine Ausbildung zum Phytotherapeuten – zum Therapeuten der Pflanzenheilkunde – hat er 2006 in der Kräuterschule Grappendorf bei Alsfeld in Hessen absolviert, ist seitdem beim Naturschutzprojekt „Ebertseifen Lebensräume“ in Katzwinkel aktiv und bietet Kräuterführungen etwa für das Gartencafé in Wissen an. Zudem hat er bereits sechs Kräuterbücher herausgebracht und vor einigen Jahren Gesundheitsseiten für die RZ geschrieben. Durch eine WDR-Radioreportage über seine Arbeit als Kräuterdruide wurde auch das SWR-Fernsehen auf ihn aufmerksam und drehte 2010 das Porträt „Der Kräuterdruide aus Kirchen“ über ihn.

Schon länger, erzählt Füllbrandt, sei die Idee in seinem Kopf herumgeschwirrt, eine Art Kräuterschule zu eröffnen, bestehend aus Kräuterführungen und Kochkursen. Der Kontakt zu Peter Merzhäuser, dem Geschäftsführer des Tierparkvereins Niederfischbach, bestand bereits. „Wir hatten schon immer die gleiche Meinung zur Natur“, sagt Füllbrandt, „wir beide halten es für wichtig, den Menschen Tiere und Pflanzen nahezubringen und sie gleichzeitig zu schützen. Ruckzuck kam so die Idee der Zusammenarbeit.“ Merzhäuser ist froh, dass Ronald nun auch im Tierpark arbeitet: „Er entlastet die Tierpfleger in ihren Aufgaben: Ronald kümmert sich um die Besucher, die Pfleger weiterhin um die Tiere. Der Tierpark hat durch ihn eine tolle Person mit viel Erfahrung in Sachen Kräuterwelt dazugewonnen.“

Den Experten buchen

Ab sofort ist Ronald Füllbrandt immer mittwochs und donnerstags von 13 bis 18 Uhr im Tierpark unterwegs, und kann auf Wunsch auch für Schul- und Kindergartenausflüge sowie Seniorenfahrten verschiedenste Tagesprogramme organisieren. Die Termine zu Kochkursen und Kräuterführungen sowie weitere Infos gibt es bei Füllbrandt unter Telefon 0151/252 496 98, auf seiner Internetseite www.kraeuterdruide.de oder auf der neuen Internetseite des Tierparks unter www.tierpark- niederfischbach.de.

Quelle: RZ Altenkirchen, Betzdorf vom Mittwoch, 9. April 2014

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.