Teilnehmerrekord beim Niederfischbacher Radweglauf

Von am 11. März 2014

Der Radweglauf in Niederfischbach war die letzte Station des Ausdauer-Winter-Cups 2013/14. Die Streckenbestzeiten aus 2013 haben weiterhin Bestand, dafür gab es einen Teilnehmerrekord.Foto: Karl-Heinz Messerschmidt

425 Aktive auf der Strecke – Knut Seelbach belegt im Hauptlauf den zweiten Platz

Es war beim Föschber Radweglauf ein Laufnachmittag so ganz nach den Wünschen der Aktiven und des Veranstalters: frühlingshaftes Wetter, jede Menge Teilnehmer und reichlich persönliche Bestzeiten auf der amtlich vermessenen Strecke im Asdorftal. Außerdem gab es mit 425 Aktiven im Ziel auch noch einen neuen Teilnehmerrekord, der bisher bei 423 aus 2010 und davor bei 407 in 2008 lag.

Auch wenn die beiden Streckenrekorde aus 2013 über zehn Kilometer unangetastet blieben, so überzeugten die Tagesbesten schon bei diesem vierten und letzten Lauf zum zwölften Ausdauer-Winter-Cup 2013/14. Da kam zunächst der 40-jährige Olper „Altmeister“ Jörg Heiner (SG Wenden) nach starken 15:47 Minuten von der Fünf-Kilometer-Strecke zurück und hatte damit einen Vorsprung von 45 Sekunden auf den Zweitplatzierten, den 17-jährigen Raul Valero Gallegos von der LG Kindelsberg Kreuztal (16:32 Minuten).

Schnellste Läuferin war bei ihrem Heimspiel die 27-jährige gebürtige Fischbacherin Rebekka Otterbach (TuS Deuz) in 17:43 Minuten. Bald nach ihr kam Jürgen Schmissek (17:59) ins Ziel und rettete damit die Ehre des gastgebenden TuS Germania Fischbacherhütte – jener Verein, der als einziger seit der Entstehung der Winterlaufserie im Jahre 2003 ununterbrochen dabei ist.

Diese Serie, die ebenfalls vom Betzdorfer Ausdauer-Shop Stern ins Leben gerufen wurde, kam dem Wunsch der Läufer nach, auch im Winter aktiv sein zu können und wurde zunächst nur im AK-Land (Wehbach, Daaden und Niederfischbach) gelaufen. Jedoch bereits ein Jahr später kam über die Kreisgrenzen hinaus der Tunnellauf in Freudenberg dazu. Erstmals wurde im Winter 2010/11 eine vierteilige Serie angeboten, da sich die Läufer(innen) auch am Ottoturm in Herkersdorf trafen, dort jedoch, witterungsbedingt, schwierige Bedingungen vorfanden. Inzwischen gestaltet sich die Serie mit der Wiederbelebung des Flecker Tunnellaufes, der Premiere des Wielandlaufs in Wilnsdorf sowie den beiden Läufen im Asdorftal, in Wehbach und Niederfischbach wieder vierteilig. Die Ehrung der besten Cup-Läuferinnen und -Läufer steht bereits am Donnerstag, 13. März, in der Krombacher Brauerei an.

Doch zurück zum Laufgeschehen des vergangenen Wochenendes: Das Hauptaugenmerk lag auf dem Zehn-Kilometer-Hauptlauf. Da gab es zwar einen Doppelsieg für die SG Wenden, daran beteiligt war aber ein Ur-Westerwälder. Dicht hinter dem Tagessieger, dem 21-jährigen Marco Giese (33:49 Minuten), tauchte M40-Läufer Knut Seelbach, der in Niederhausen-Birkenbeul wohnt, nach 33:59 Minuten im Zielkanal auf. Ein weiterer starker Westerwälder war Johannes Diedershagen (MHK/SG Westerwald) als Gesamtsechster in 35:33 Minuten. Kurz hinter ihm erreichte Tobias Lautwein (RSC Betzdorf) das Ziel.

Ihre läuferische Stärke bewiesen einmal mehr die Westerwälder „Altmeister“ Andreas Lautner (VfB Wissen) als M 50-Sieger in 37:43 Minuten, Michael Schnell (SG Westerwald, Zweiter der M 50), Christoph Pfeifer (VfL Kirchen, Dritter M 50) sowie der beste M 60-er Hans-Jürgen Lichte (Laufzwang Wippetal), zugleich 46. in dem 246 Läuferinnen und Läufer starken Feld.

Der Herausforderung über die lange Strecke stellte sich die jüngere Schwester von Rebekka Otterbach, die 21-jährige Julia, die in 44:03 Minuten nicht nur die schnellste AK-Läuferin (Gesamtplatz 87) war, sondern damit ebenfalls würdig die Farben des Gastgebers TuS Fischbacherhütte vertrat. Und dass in der Otterbach-Familie die Laufbegeisterung Einzug gehalten hat, bewies Vater Andreas als Zehnter der M 55. Beim Nachwuchs, den Schülerinnen und Schülern über 1000 Meter, hatten die AK-Aktiven einen schweren Stand gegen die jungen Siegerländer, Wittgensteiner und Südsauerländer. Bester war da noch der M 12-Schüler Lucas Moritz (DJK Betzdorf) in 3:39 Minuten als Erster seiner Altersklasse und insgesamt Dritter hinter der beiden M 15-ern Ephraim Joshua Espeter (TV Laasphe, 3:24 Minuten) und Maximilian Clemens (SG Wenden). Bei den Mädchen wurde Lea-Sophie Herzog (VfB Wissen) in 3:52 Minuten Zweite der W 12 und Gesamt-Sechste.

Das nächste Läufertreffen im Kreis Altenkirchen ist bereits am 29. März mit den Rheinland-Straßenlauf-Meisterschaften über fünf und zehn Kilometer, erneut auf dem Radweg in Niederfischbach. Der 26. Ausdauer-Cup beginnt am 5. April beim 28. Herdorfer Götzelauf.

 

Autor/Quelle: Karl-Heinz Messerschmidt
RZ Altenkirchen, Betzdorf vom Dienstag, 11. März 2014, Seite 23

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.