Aktuell

Seit 65 Jahren glücklich verheiratet

Von am 27. Januar 2014

Gisela und Wilhelm Jung aus Niederfischbach feiern Fest der Eisernen Hochzeit

Am heutigen Montag feiern Gisela und Wilhelm Jung aus Niederfischbach ihre Eiserne Hochzeit. Am 27. Januar 1949 haben sie in der Brucher Kirche geheiratet. Schon 65 Jahre tragen sie glücklich ihre Eheringe. Das Rezept für die stabile langjährige Ehe: „In einer guten Beziehung muss es auch mal rappeln“, lächelt Willi „seine“ Gisela an.

In den 40er-Jahren haben sich der heute 90-Jährige und die 86-Jährige bei einem Tanzabend in Wehbach kennen und lieben gelernt. Wilhelm, damals sehr aktiv im Rheinischen-Karnevalsverein, schmunzelt: „Das hat sich einfach so ergeben mit uns beiden. Ich war oft bis in die Morgenstunden bei Gisela in Niederfischbach. Dann zu Fuß nach Wehbach, kurz nach Hause, und schnell zur Arbeit ins Sägewerk und die Ziegelbrennerei.“ Doch auch Gisela war zunächst berufstätig: Sie lernte Köchin in der ehemaligen Bahnhofswirtschaft in Wissen, wo sei zwei Jahre lang arbeitete – bis Wissen 1945 bombardiert wurde. Danach arbeitet sie in der Strickerei in Niederfischbach am Marktplatz.

Seit ihrer Heirat wohnen die beiden in dem kleinen bescheidenen Haus in „Föschbe“, in dem die Jubilarin als Gisela Würden aufwuchs. Einer ihrer beiden Söhne wohnt gleich in dem Haus dahinter. Weitere Nachkommen des Ehepaars sind zwei Enkel und ein vierjähriger Urenkel, der die beiden bei seinen Besuchen stets auf Trab hält. Ruhig und langweilig ist es somit noch lange nicht in ihrer Beziehung. Jeden Tag lesen sie die Rhein-Zeitung und lieben es, gemeinsam Rätsel zu lösen. Hier haben sie sogar schon erfolgreich Bücher und Kaffeeservices gewonnen. Auch ihre Geburtstage feiern sie noch gut und gerne – so im vergangenen Juni den 90. von Willi mit Freunden und Verwandten im Fuchshof Niederfischbach.

Heute Abend feiert das Jubelpaar im Restaurant Köhler – und tagsüber sind Verwandte, Freunde und Nachbarn zu Hause willkommen.“Vielleicht kommt sogar unser Bürgermeister Otterbach zum Gratulieren“, sagt Gisela Jung, „es gibt selbst gemachten Sahnekuchen und einen leckeren Zitronenkranz mit Schokoladenüberguss“, erzählt die ehemalige Köchin, „herzhafte Schnittchen mit Wurst und Käse lass‘ ich machen. Das würde ich alleine sonst nicht alles schaffen.“ Für die nahe Zukunft hat sich das Paar überlegt, zusammen ins Seniorenheim „Mutter Teresa“ in Niederfischbach zu ziehen. Dort könnten sie unter betreutem Wohnen ihren Lebensabend weiterhin selbstständig gestalten und noch viele Rätsel gemeinsam lösen.

 

 

Autor/Quelle: Sabrina Rödder
RZ Altenkirchen, Betzdorf vom Montag, 27. Januar 2014, Seite 28

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.