Wichtige Hinweise und Tipps zu Silvester beachten

Von am 29. Dezember 2013

Ohne ein Funken sprühendes Feuerwerk ist für viele Menschen die Silvesterfeier nicht komplett. Werden doch traditionell am letzten Tag des Jahres die bösen Geister mit Knallkörpern und bunten Raketen vertrieben. Bei aller Freude über ein spektakuläres Silvesterfeuerwerk darf aber nicht vergessen werden: Das Ganze kann auch gefährlich sein. 

Beim Kauf von Silvesterraketen und anderen Feuerwerkskörpern dringend beachten: Die Produkte müssen vom Bundesamt für Materialprüfung (BAM) zugelassen sein. Das erkennt man an der Kennzeichnung BAM-P I oder -P II und einer vierstelligen Ziffer.

Sollte es zu einer Verletzung oder einem Brand kommen, dann verständigen Sie umgehend den Rettungsdienst bzw. die Feuerwehr unter der europaweiten Notrufnummer 112 (Infos unten).

Vorbereitungen:

  • alle Fenster schließen (insbesondere Dachfenster)
  • brennbare Gegenstände vom Haus und Balkon entfernen; Mülltonnen schließen
  • Haustiere nicht alleine lassen (Rollläden schließen)
  • Kerzen bei Verlassen des Hauses löschen
  • Löschmöglichkeiten (Feuerlöscher, Eimer mit Wasser) bereit stellen
  • Feuerwerkskörper trocken und kühl lagern; vor Zündquellen (z.B. Feuerzeugen oder Streichhölzern) schützen

Während des Feuerwerks:

  • keine selbst gebastelten Feuerwerkskörper verwenden
  • zugelassene Feuerwerkskörper (BAM-Nummer) verwenden
  • Schutzkappen von Zündern erst unmittelbar vor dem Zünden entfernen
  • Gebrauchsanweisung auf den Produkten beachten
  • nur im Freien zünden; Windrichtung beachten
  • Feuerwerkskörper nicht vom Balkonen oder aus Fenstern werfen
  • Niemals Raketen und Böller auf Menschen oder Tiere richten
  • ausreichender Sicherheitsabstand einhalten
  • gezündete Feuerwerkskörper nicht festhalten
  • von nicht gezündeten Feuerwerkskörper fernhalten, abwarten und mit dann Wasser übergießen
  • nicht mit Feuerwerk skörpern experimentieren
  • Raketen mit Führungsstab in Flaschen auf einem ebenen Untergrund aufstellen und so ausrichten, dass sie nicht unkontrolliert auf Schuppen, Häuser, Nebengebäude niedergehen oder durch Bäume oder andere Hindernisse gefangen werden können.
  • Achten Sie beim Abbrennen von Feuerwerkskörpern darauf, was Ihr Nachbar gerade zündet, damit Sie sich und andere nicht gefährden
  • Kinder keine Kleinfeuerwerke der Kategorie 2 in die Hand geben

Bei einem Notruf beachten:

Wo ist es passiert? → Ort, Stadtteil, Straße, Hausnummer, Stockwerk, besonderes Gebäude. Die genaue Ortsangabe erleichtert den Einsatzkräften das schneller Auffinden der Einsatzstelle.

Was ist geschehen? → Beschreiben Sie das Ereignis in kurzen Stichworten wie z.B, Feuer in Wohnhaus, Verkehrsunfall oder bewusstlose Person. Wichtig: Bei Bundesautobahnen und Kraftfahrstraßen ist die Fahrtrichtung und die Kilometer-Angabe entscheidend.

Wie viele Verletzte? → Geben Sie, wenn möglich, präzise die Anzahl der verletzten oder erkrankten Personen an.

Welche Art der Verletzung? → Platzwunde, Knochenbruch, Herzkrankheit, Diabetes etc. Diese Angaben sind mit entscheidend dafür, welche Rettungsmittel eingesetzt werden.

Warten auf Rückfragen! → Geben Sie Namen und Rückrufnummer für eventuelle Nachfragen an. Befolgen Sie die Anweisungen der Notrufsachbearbeiter und warten Sie auf die Ankunft der Einsatzkräfte. Legen Sie erst auf, wenn der Notrufsachbearbeiter das Gespräch beendet. Bitte bedenken Sie, dass ungenaue oder falsche Angaben eine unnötige Zeitverzögerung zur Folge haben. Im Einzelfall kann dies sogar überlebensentscheidend sein.

 

Autor: Gerd Braas
Quelle: FF Viernheim / dpp

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.