Föschber Kirmesmänsch starb Feuertod

Von am 21. August 2013

Einen grausamen Tod starb am Kirmesdienstag das Kirmesmänsch in Niederfischbach (wie alle Jahre)

Auch gestern wieder klang die 453. Niederfischbacher Kirmes mit der traditionellen Verbrennung des Kirmesmänsch aus. Zuvor hatte das „Kirmesmänsch“ noch einige Runden durch Niederfischbach gemacht, wo unter musikalischer Begleitung des Musikvereins Niederfischbach und viel Heulen und Wehklagen um fleißige Spenden der Besucher gebeten wurde.

Die „Trauerkapelle“ angeführt von Bernd Becker, Christof Schlechtriemen, der als die trauernde Witwe Floydine bekannt ist, und seiner „Merkwürdigkeit“ Jürgen Hebel.

Seit mehr als 30 Jahren wird die Symbolfigur, welche in diesem Jahr von Jürgen Hebel und Wolfgang Mertens gestaltet worden war, über die Kirmes getragen und am Ende verbrannt. Damit sollen sich die Sünden der vergangenen vier Kirmestage in alle Winde verstreuen.

Auch auf dem Autoscooter von Thomas Wendler gab es noch eine letzte Runde für das Kirmesmänsch

Die Spenden, die der Musikverein und auch das Kirmesmännsch am Marktdienstag gesammelt haben, gehen in diesem Jahr an den katholischen Kindergarten im Ort.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.