Aktuell

Marvin Otterbach sammelte erste Erfahrungen beim Rundstreckenrennen

Von am 19. August 2013

Marvin Otterbach und „sein“ Dacia Logan

Erste Erfahrungen im Rundstreckenrennen sammelte am vergangenen Wochenende Marvin Otterbach aus Niederfischbach auf dem DTM-Kurs in Oschersleben. Dabei ging es um einen Lauf zum Bördesprintcup der überwiegend dort oder auf dem Lausitzring ausgetragen wird. Gefahren wird fast mit allem was 4 Räder hat und den technischen Vorschriften entspricht. Hierzu gehören Dacia Logan genauso wie VW Lupo, Ford Fiesta, Golf, BMW M3 Opel Astra OPC, Audi R8 LMS Ultra und der Mercedes SLS GT3. Schönstes Auto war zweifellos ein schneeweißer Artega GT3.

Marvin bekam jetzt im 3. Anlauf (2mal war wegen Schneefall ausgefallen) die Chance im Dacia Logan des Berliner Architekten Klaus Dilmetz sein Können unter Beweis zu stellen. Dieses begann mit einem 20 minütigem freien Training. Hier galt es die physikalischen Grenzen des mit Semislick Reifen bewaffneten 84 PS Renners auszutesten. Mit gekonnten Manövern gelang es ihm auch einige Male gleichwertige Gegner zu überholen. Allerdings musste er dabei auch zweimal durchs Kiesbett. In der anschließenden Qualifikation bekam er von Teamchef Dilmetz die Anweisung konstante, schnelle Rundenzeiten zu fahren um sich mehr mit Auto, Strecke und Ideallinie vertraut zu machen. Dieses klappte ohne einen weiteren Besuch der Kiesbetten vorzüglich. Nach kurzer Pause ging es dann in die Einführungsrunde. Gestartet wird, wie bei der Formel 1 mit stehendem Fahrzeug. Gleich in der 2. Runde wird beim Kampf um die Spitzenposition der SLS von Seyfarth Motorsport vom Schubert M3 in der ersten Kurve gedreht. Das Fahrzeug stand so unglücklich, das er das gesamte Feld vorbeiziehen lassen musste. Mit einem Grinsen im Helm fuhr auch Marvin mit seinem Dacia an dem 544 PS Geschoss vorbei. Was jedoch nicht von langer Dauer war. Ab der 4. Runde war damit zu rechnen, dass die schnellen BMW, Audi und Artega zum Überrunden ansetzen. Deshalb wird dann fast mehr in den Rückspiegel geschaut als auf die Rennstrecke. Dann werden in der letzten Kurve vor Start und Ziel plötzlich gelbe Flaggen geschwenkt als sich ein BMW ins Kiesbett verabschiedet hat. Dieses Fahrzeug konnte dann nicht mehr gefahrlos für die Streckenposten aus dem Kies geborgen werden. Also wurde das Rennen mit roter Flagge unterbrochen. Marvin fuhr seinen Dacia an die Kontrolllinie am Boxenausgang. Nach einer Unterbrechung con 20 Minuten wurde das Feld unter Code 60 Bedingungen (Höchstgeschwindigkeit 60 km/h, Überholverbot) wieder auf die Reise geschickt. Marvin hängte sich hinter den anderen mitfahrenden Dacia und begann diesen unter Druck zu setzen, als es ganz plötzlich kurz und heftig zu regnen begann. Daraufhin fuhr er ein vorsichtiger. Ein von hinten angeflogener Fiesta landete aufgrund der rutschigen Piste kurzfristig im Kies. Nach über 45 Minuten Fahrzeit wurde dann das Rennen beendet. Kurz vorm Ziel überholte der Artega noch den Audi R (LMS Ultra von Mamerow racing und gewann das Rennen.

Marvin wurde 24. von 31 Teilnehmern und in seiner Klasse 5. Doch das wichtigste: Das Auto konnte heil an seinen Besitzer zurückgegeben werden und wertvolle Erfahrungskilometer wurden zurückgelegt. Eine Wiederholung wird angestrebt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.