Musikverein nimmt Publikum mit auf Winterreise

Von am 18. Dezember 2012

Konzert

Niederfischbacher spielten in Pfarrkirche

Zu seinem Konzert „Musikalische Winterreise“ hatte der Niederfischbacher Musikverein ein großes Publikum in die katholische Pfarrkirche gelockt. Das vielfältige Programm begeisterte dabei die Zuhörer. Bei dem – akustischem – Schneetreiben im Inneren waren die Regentropfen vor der Pforte praktisch nicht mehr zu hören. Mit dem Schlitten ging es musikalisch über Berg und Tal, durch Tiefschnee und über weiße Gipfel. Internationale Weihnachtslieder rundeten das Programm ab.

Mit dem großen Orchester unter der Leitung von Johannes Leitner begann die Winterreise – von der „Festmusik der Stadt Wien“ (Strauss) über Dvoraks kraftvolle „Legende Nr. 4“ bis hin zum „Winter“ aus Vivaldis „Vier Jahreszeiten“. Drei Werke steuerte das Klarinettenensemble als Reisegepäck bei, darunter das klangvolle „Pavane op. 50“ von Gabriel Fauré, „The merry peasant“ (Schumann) und „The Labrador’s ramp“ (Pheloung). „Sie treffen sich nur nebenher, und dabei entsteht so was Schönes“, sagte Moderator und Vereinsvorsitzender Wolfgang Mertens über die Klarinettisten.

Tempo und Fahrt nahm die Winterreise mit den erhaben Klängen des Blechbläserquintetts auf. Klassischer Auftakt war das „Gaudeamus Igitur“, das berühmte Studentenlied. Weiter ging es mit „Rondeau“ (Mouret) und einem Dreierbund bekannter Spirituals.

Das Jugendorchester trat unter der Leitung von Wolfgang Mertens auf und zeigte den beachtlichen Stand seines Könnens. Die jungen Leute spielten „Der einsame Hirte“ (James Last), „All I ask you“ (Webber) oder auch den „Little drummer boy“, ein amerikanisches Weihnachtslied über einen armen Jungen, der dem neugeborenen Jesus kein Geschenk machen kann und dafür ein Stück auf seiner Trommel spielt.

Weiter ging die Fahrt dann mit dem großen Orchester. „The sun will rise again“ (Spark) kam mit der Kapelle zum Vortrag wie auch Vlaks „Winterland“-Ouvertüre und die „Lustige Schlittenfahrt“ von Leroy Anderson.

Zum großen Finale in der Kirche und begleitet vom begeisterten Applaus der Zuhörer, betraten schließlich alle Gruppen gemeinsam den Altarraum. Zum Vortrag kam ein Werk von Georg Friedrich Händel. Dessen großes „Halleluja“ aus dem Messias führte die „Musikalische Winterreise“ zu einem gelungenen Ende.

Autor / Quelle:
Christa Theis – RZ Altenkirchen, Betzdorf vom Dienstag, 18. Dezember 2012, Seite 21

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.